Rahel → Frankfurt

8/17/2015

DSC_0132b Die Zeit bei Rahel war wunderschön. Ich kann das alles nicht richtig in Worte fassen. Aber ich versuche es mal. Am Dienstag, gegen 8 Uhr ging es los nach Frankfurt. Die Zugfahrt war so komisch, die erste Zeit verging total schnell und dann als ich am Frankfurter Hauptbahnhof war und von dort aus zum Flughafen gefahren bin verging die Zeit voll langsam. Ich habe die Minuten gezählt. Und dann, dann war ich da, am Flughafen. Ich habe Rahel nicht gefunden und bin im ersten Moment irgendwie verzweifelt weil ich dachte das ich ihr vielleicht das falsche Gleis gesagt habe. Im zweiten Moment dachte ich das ich einfach mal am Gleis nach hinten laufen und dann, da lief sie. Und ich bin losgelaufen, schnell gelaufen, nicht gerannt weil mein Gepäck zu schwer war. Und wir fielen uns in die Arme und wir lachten und wir waren glücklich. Internetmenschen vereint, Kilometer besiegt. Wir waren sprachlos, beide. Wir wussten nicht so richtig was wir sagen sollten. Erster Halt nach dem ganzen: Starbucks. Dann ging es zu Rahel. Sachen abladen, ein bisschen auspacken, ankommen. Ihre Kleinstadt anschauen und Pommes essen. Irgendwann am Abend sind wir dann nach Mainz gefahren und haben uns mit 1 Liter Cola und einer riesigen Tüte Popcorn bewaffnet Margos Spuren angeschaut. Guter Film, sollte ihr euch mal anschauen. Danach sind wir total übermüdet wieder zu ihr gefahren und sind halbtot ins Bett gefallen. 

Die darauffolgenden Tage im Schnelldurchlauf: 
Mittwoch sind wir dann direkt mal nach Frankfurt gefahren. Shoppen. Zu viel eingekauft. Pizza. Volle U-Bahnen. Gequetscht zwischen schwitzenden Menschen. Nicht schön. Aber wir haben überlebt. Am Abend hat Rahel´s bester Freund vorbeigeschaut und wir haben draußen gesessen, geredet, Sterne beobachtet und Ausschau nach Sternschnuppen gehalten. Ich habe glaube ich, eine gesehen. Irgendwann gegen 3 sind wir dann auch mal schlafen gegangen. 

Donnerstag. Mainz. Wir saßen gemeinsam am Rhein und haben überteuerten Eistee getrunken. Pizza, gleich 2 mal an diesem Tag. Am Abend waren wir wieder was trinken, in so einer kleiner schnuckeligen Bar in Rahel´s Örtchen. Bis 4 Uhr durchgemacht. Geredet. Gelacht. 

Freitag. Letzter voller Tag. Wir sind wieder nach Frankfurt gefahren. Palmengarten. Von dort aus sind wir wieder zum Bahnhof gefahren und haben uns Donuts und etwas von Starbucks geholt. An diesem Abend sind wir nur bis 2 Uhr wach geblieben. 

Samstag. Die letzten Stunden genutzt. Eis essen gegangen. Außerdem waren wir auf einem Spielplatz und haben geschaukelt. Unwichtige Info. War trotzdem lustig. Ein durcheinander wegen meinem Zug zurück nach Nürnberg. Dann saß ich doch irgendwann im ICE zurück. Weinen, aber glücklich sein.

Ich habe Rahel gesehen, dazu noch neue Leute kennegelernt und viel gelacht. Es wird ein Wiedersehen geben, zu 100%. DSC_0139b

You Might Also Like

0 ♥

Ich freue mich über jeden Kommentar :)

Anmerkung

Alle auf diesem Blog veröffentlichten Bilder gehören mir und dürfen nicht ohne mein Einverständnis benutzt/kopiert werden!

©Lichtkunst

Blog Archive